Diese Partei will Spanien als wahre Heimat erhalten

 

Vox, so nennt sich die Partei, will Spanien wieder gross machen. Die Partei ist neu gegründet. Sie erfreut sich steigender Beliebtheit. Bei der Wahl Ende April hofft sie auf ein zweistelliges Ergebnis. Für das wahre echte Spanien steht die Partei. Vox steigt seit ihrem überraschenden Einzug in Andalusiens Regionalparlament in der Gunst der Wähler. Sie darf auf ein zweistelliges Ergebnis bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am 28. April hoffen. Ihre Mitglieder und Sympathisanten kommen aus allen Schichten. Ärzte, Autohändler, Millionäre, Immobilienhändler, Lehrerinnen.

Sie alle suchen Heimat! Traditionelle Werte!

Überfremdung, Immigration", spanische Kultur schätzend, dass treibt Spanier/Innen zu Vox. Das Erbe von Grossvätern, Grossmüttern, Eltern weiterführen.

Ein Motto lautet: Schluss mit politisch Korrekten. Schluss mit Gender-Ideologie

 

Santiago Abascal ist der Präsident, 43-jaehrig, der 2014 aus dem PP ausstieg und Vox gründete. Der Parteichef will eine "Rezentralisierung„ Spaniens". Als ersten Schritt würde er das katalanische Regionalfernsehen schließen, die Regionalpolizei auflösen und die Regierung in Barcelona des Amtes entheben. Abascal donnert gegen die

Diktatur linker Medien

.... spricht vom Recht, Waffen zu tragen, um die Familie zu verteidigen. Er unterstützt Jagd und Stierkampf gegen autoritäre Tierschützer, und schiesst mit klaren Worten gegen "die Diktatur der Regenbogenfahne". "Schwule und Lesben in Spanien hätten nur eine Fahne, und das sei die spanische Flagge."

Herr Abascal weiter: Wir sind nicht gegen Europa, aber wir verlangen, dass niemand unsere Souveränität beschneidet.

Piazzagrande24, ab 12.04.2019

Diese Webseite verwendet Cookies - sowie auch unser Webserver und Ihr Browser.  Mehr Informationen