Der Mörder: Eine gute Frau muss Jungfrau sein

Susanna war erst 14-jaehrig, als sie, unwissend auf was sie sich einlies, eine Liebe begann mit Ali. B., dem muslimischen 21-jaehrigen Afghanen. Ein abgelehnter Asylant. Am 23. Mai 2018 vergewaltigte er sie. Danach, als sie fliehen wollte, drückte er sie auf den Boden. Susanna verreckte buchstäblich (sterben ist anders). Denn Ali erwürgte sie gewaltsam mit seinen Händen. Minutenlang! Susanna musste eine der grausamsten Arten des Todes durchmachen: Der

Erstickungstod

.... ist grauenhaft! Die Leidenszeit sehr hoch!

Susanna wurde neben dem Bahngeleise verscharrt. Am 06. Juni 2018 fand man die Leiche.

 

Ein Tag vor der Verhaftung floh die gesamte irakische Familie zurück in den Irak. Vater, Mutter, Schwester, Bruder. Insgesamt 10 Personen. Doch der Mörder wurde von irakischen Kurden gefasst. Am nächsten Tag schon holte die deutsche Polizei ihn zurück. Seit dem 18. Juni 2018 sitzt der muslimische Mörder im Gefängnis.

==================================================

Mörder Ali sagte in der Anhörung einer Gutachterin: Eine richtige Frau, er meinte auch seine Zukünftige, müsse:

Kochen

Putzen

Nicht alleine rausgehen

Keine Kontakte zu Männern

Jungfrau sein

Gestern Dienstag begann der Prozess in Wiesbaden. Ali, so kommt jetzt aus, hatte schon einmal ein Mädchen vergewaltigt. Eine

11-jaehrige

 

... das mit seinem Freund befreundet war! Einmal vergewaltigte er sie im Zimmer der Asylantenunterkunft, und einmal auf der freien Wiese. Ganz verreckt: Bei der Tat im freien war sein muslimischer Freund Mansoor. Q., ebenfalls anwesend. Beide vergewaltigten die 11-jaehrige über mehrere Stunden, und zwangen sie zu perversen Sexspielen.

Piazzagrande24, ab 13.03.2019

Diese Webseite verwendet Cookies - sowie auch unser Webserver und Ihr Browser.  Mehr Informationen