Eine wahre Menschenrechtlerin ist verstorben

Frau Ursula Behr ist nicht mehr unter uns. Eine echte wahre Menschenrechtlerin. Sie führte einen eigenen Blog, sie war Künstlerin, Malerin. Sie zeigte eindrucksvolle Bilder über den grauenhaften Krieg in Syrien. Frau Behr verstarb am 09. Oktober 2018 in Syrien an ihrem Krebsleiden. Es war ihr letzter Wunsch, in das Land zu reisen. Sie lebte in Berlin.

Frau Behr, das sollte man schon wissen, um sich ihr einigermassen nähern zu können, war eine sozialistische Aktivistin. Aber eine grossartige! Und das sagen wir, die mit dem Sozialismus in etwa soviel anfangen können, wie ein Bauer ohne Land. Frau Behr war keine blinde Assad Hasserin. Sie sah sehr wohl das Leid, als auch das Wohl vor Kriegsausbruch im 2011. Frau Behr war, entgegen den meisten Marxisten, eine

Hochintelligente Frau

Sie wusste genau wer den Krieg in Syrien initierte! Und das lies sie immer wieder verlauten auf ihrem Blog, Videos und Gesprächen. Dies bescherte ihr Strafanzeigen, oder angebliche Urheberrechtsverletzungen ihrer selbst gemalten Bilder.

Frau Behr schwatzte nicht wie so viele selbsternannte Möchtegerne Marxistinnen, Grüne, Aktivisten; sie ging ins Feld. Nach Syrien. Sie schuftete über Kontakte, Veranstaltungen, Brief, Blog, Informationen. Half wo es ging. Auch als sich bei ihr der teuflische Krebs ins Bauchfell frass.

Allegra Schweiz zollt der leider zu früh verstorbenen Frau Behr höchsten Respekt. Wir vermissen Sie!

Allegra im November 2018




Im engsten Kreise gedachte man Ursula Behr.


Hier eine Auszug von Ursula Behr auf ihrem Blog:

Betrifft: Syrienkrieg

Unsere Bundesregierung möchte ein paar der Daraa-Whitehlemets in Deutschland aufnehmen, nachdem Netanjahus Schergen (Notiz: Ministerpräsident Israel) sich erfolgreich als feren Fluchthelfer und Komplizen betätigten. Ob auch welche von Jabhat al Nusra (Notiz: islamistische massenmörderbande) mit im deutschen Boot sitzen werden?

Ob dieser nachfolgend vorgestellte Daraa-Quneitra Weisshelm und seine Angehörigen auch Aufnahme bei Machthaberin Merkel finden wird, er sieht ja nach aussen ganz distinguiert aus, wenn da nur nicht Bilder von den ermordeten und geschändeten Soldaten nächster Nähe des graumelierten Weisshelm wären?

Nun musste er und seine Kopfabschneiderkomplizen vermutlich flüchten und hoffen auf ein neues lukratives Beschäftigungsfeld in Europa. Ob er zu den Glücklichen gehören wird, der gnädig Aufnahme unter Merkels blinde Augen in Deutschland bekommen wird?

_____________________________________________________

Laut Radionachrichten sollen die Weisshelme ja Leben retten, und verletzte Zivilsten bergen, was ich für ein Propagandamärchen halte. Die eigentliche Aufgabe besteht wohl eher darin, die Steigbügel von Al-Kaida und Co, für die skrupellosesten Mörderbanden in Syrien zu sein, und deren eigene perversen Verbrechen, wo es geht, der syrischen Regierung unterzuschieben, und sich selbst die Taschen voll zu stopfen, währen die Normalbevölkerung die schwerstkriminellen Weisshelme höchstens mal von hinten sieht, oder im Konvo unterwegs mit Al-Kaida und Co vorbeibrausen.

___________________________________________________

 

Weitere Auszüge aus dem Blog von Ursula Behr:

a) Auch die Idlib Terroristenangehörigen beteiligen sich an der Ermordung von Gefangenen, auch wenn darüber niemand in den Massenmedien spricht. Der Lynchmob kennt keinerlei Moral noch Tabus, genausowenig wie viele unserer Politiker und Medienradaktionen?

b) Werden auch die Angehörigen der Weisshelme überprüft, bevor sie ins gelobte Merkelland einreisen dürfen? Ich denk da an das Video der Daraa-Opposition, in welchem gezeigt wird, wie eine Frau und ein etwa 10-jaehriges Kind einen gefesselten Gefangenen niedermetzeln mit einem Spitzhammer und einem Messer?

Diese Webseite verwendet Cookies - sowie auch unser Webserver und Ihr Browser.  Mehr Informationen